Hochschule Anhalt - Master-Studiengang Online-Kommunikation - Bernburg (Saale)

Fachbereich 2

Masterstudiengang Online-Kommunikation

Die Praxisprojekte sind mittlerweile fester Bestandteil des MOK-Studiums. Studierende erhalten einen intensiven Einblick in verschiedene Unternehmen um erworbenes Fachwissen direkt in Problemlösungen umwandeln zu können.

Die Betreuung der Studierenden erfolgt jeweils durch Herrn Prof. Michelis und einen Ansprechpartner im Partnerunternehmen.

Sommersemster 2016

Frankfurter Sparkasse

Für die Frankfurter Sparkasse haben MOK-Studierende das bestehende Social Media-Konzept überarbeitet mit dem Ziel, mehr Interaktion auf den relevanten Social Media-Seiten der Frankfurter Sparkasse, wie z. B. Facebook, zu erreichen. Dazu wurde ein Konzept entwickelt, welches auf Basis von emotionalem, informativem und den Kunden im Finanzalltag unterstützendem Content Kunden binden und das Image des Instituts profilieren soll. Zu diesem Zweck wurden ausgehend von eigens erhobenen Sinus-Personas eine Social Media-Guideline sowie ein Redaktionsplan konzipiert und der Sparkasse an die Hand gegeben.

Strube GmbH & Co. KG

Wie können Social Media-Kanäle langfristig in die Unternehmenskommunikation von Strube integriert werden, um die firmeninternen Kernprozesse zu unterstützen? Lohnt sich die Investition monetärer Güter und Manpower langfristig, um einen messbaren ROI zu erhalten? Wie identifiziert man den richtigen Content für die jeweilige Zielgruppe und bereitet diesen auf, um die organische Reichweite zu erhöhen, die Fanbase zu steigern und den Fan vom Zuschauer zum Mitmacher zu konvertieren? Diese und andere Fragen stellte sich die Projektgruppe rund um Strube - sie haben für ihren Praxispartner ein ganzheitliches Kommunikationskonzept für Facebook erarbeitet.

ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG

Mit der ACO Hochbau GmbH - seit 1946 Spezialist im Bereich Entwässerung – arbeiteten MOK-Studierende an der Verbesserung des Messeerlebnisses. Zu Beginn fiel die Entscheidung auf ein Projekt mit Beacons, kleine Sender, die Push-Nachrichten an Smartphones senden können. Voraussetzungen dafür sind eine App und angeschaltetes Bluetooth. Die App ist auf Storytelling aufgebaut und führt die Besucher über den ACO Hochbau-Messestand. Dafür wurde die Figur Fiete erfunden, passend zum Hauptsitz des Unternehmens im Norddeutschen Büdelsdorf (Schleswig-Holstein). Er begleitet die Nutzer und erzählt ihnen, wie ihm ACO-Produkte beim Hausbau geholfen haben. Über die App werden außerdem weitere Produktinformationen, Videos und Referenzprojekte versendet. Exemplarisch wurde das Konzept für die Nordbau Messe 2016 ausgearbeitet.

1. FC Magdeburg

Für den Fußballverein und Drittligisten 1. FC Magdeburg haben MOK-Studierende Facebook-Werbeanzeigen konzipiert und geschaltet, die das ökonomische Ziel verfolgten, die Anzahl der Kids-Club-Mitglieder, die Ticketverkäufe für Dauerkarten sowie die Anzahl der normalen Vereinsmitglieder des Fußballclubs zu erhöhen. Um die Werbeanzeigen zielgruppenrelevant und Erfolg versprechend zu gestalten, führten die Studierenden zuvor eine Ist-Analyse des Facebook-Kanals vom 1.FC Magdeburg durch und untersuchten zusätzlich konkurrierende Wettbewerber des Drittligisten. Dabei wurden im Zuge einer „Social Media-Woche“ alle veröffentlichten Beiträge des Vereins sowie ausgewählter Konkurrenten aus der 1. bis 3. Liga miteinander verglichen und in Relation gesetzt. Aus den Erkenntnissen der Analyse zeigten die Studenten dem Profiverein das Optimierungspotential im Bereich Social Media auf und konnten ihre Facebook-Werbeanzeigen mit messbarem Erfolg realisieren.

Fleurop AG

Für die Fleurop AG entwickelten MOK-Studierende eine Social Media-Strategie für die Kanäle Instagram und Snapchat. Ziel des Projektes war es, die Imagekampagne „Jeder verdient Blumen“ in Social Media zu verlängern und dabei vor allem eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, um diese für die Marke Fleurop zu sensibilisieren. Dafür wurden Best Case Szenarios sowie die Chancen und Herausforderungen für Fleurop auf Instagram und Snapchat analysiert und daraus konkrete Handlungsempfehlungen und Content-Ideen entwickelt. Zur besseren Veranschaulichung des Redaktionsplans erstellte das Projektteam abwechslungsreiche Content-Beispiele und präsentierte diese in einem animierten Showcase.

IDT Biologika GmbH

Die IDT Biologika GmbH ist ein international tätiges Unternehmen am Standort Dessau-Roßlau, welches sich bei seiner bisherigen Zielgruppenansprache ausschließlich auf eine Business-to-Business Kommunikation konzentriert. Ziel des Projektes war es, drei alternative Kommunikationsstrategien zu erschließen, mit deren Hilfe die Zielgruppe der potentiellen Mitarbeiter über Facebook angesprochen werden soll. Diese Business-to-Consumer Kommunikation soll die Markenbekanntheit der IDT Biologika vergrößern und das Unternehmen regional etablieren.

Wintersemester 2015/2016

one.de (ECT Marketing GmbH)

Für den Onlineshop one.de haben MOK-Studierende eine Social Media-Kampagne konzipiert, die sich speziell an PC Gamer_innen richtet. Da Kampagnen bzw. Postings, die nur informativen und keinen partizipativen Charakter besitzen, zu wenig Aufmerksamkeit in der angestrebten Zielgruppe wecken, wurde eine umsetzbare Social Media-Imagekampagne mit mehreren Aktionen und Inhalten entwickelt. Ziel der Kampagne ist ein nachhaltiger und authentischer Aufbau des Markenimages mit langfristiger Aussicht auf Steigerung des Absatzes. Zu diesem Zweck sollen Geschichten erzählt und die Nutzer_innen zum Mitmachen motiviert werden.

ACO Selbstbau Vertrieb GmbH

Für die ACO Selbstbau Vertrieb GmbH haben MOK-Studierende das Informations- und Kaufverhalten von Heimwerkern untersucht. Dazu führten sie sowohl eine Online-Umfrage als auch eine Umfrage in einem Baumarkt durch. Das Ergebnis: Bislang dominiert immer noch der Kauf im Baumarkt, der Trend zur Informationssuche im Internet nimmt jedoch stark zu – vor allem in der „online affinen“ Generation. Um diese zu erreichen wurde daher ein responsive Design des Webauftritts empfohlen. Zudem wurde der Bedarf herausgestellt, die Produkte jederzeit „greifbar“ erscheinen zu lassen – ob on- oder offline. Das bedeutet für den E-Commerce Bereich die Nutzung von Produkt-Teaser-Videos, die einen ersten Eindruck des Produkts vermitteln, sowie die Nutzung von Facebook als dialogorientiertem Informationskanal. Optimiertes Suchmaschinenmarketing sorgt dafür, dass Heimwerker die benötigten ACO Produkte schneller finden.

Hochschule Anhalt – Bachelorstudiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

Das Projektteam erarbeitete für den Bachelor-Studiengang Landschaftsarchitektur und Umweltplanung ein umfassendes Kommunikationskonzept im Online-Bereich, welches zur Steigerung der Immatrikulationen von Studieninteressierten in der kommenden Bewerbungsphase dienen soll.
Mithilfe einer eigens durchgeführten Umfrage und auf Grundlage des „Tipping Point“ von Malcolm Gladwell sowie des Paid-Owned-Earned-Modells wurden Lösungsvorschläge entwickelt.
Die Kernelemente des Projekts waren dabei Vorschläge zur Optimierung der Studiengangswebseite sowie die praktische Umsetzung einer eigenen Facebook-Seite (inklusive Facebook-Kampagne). Darüber hinaus wurde für beide Kanäle ein Redaktionsplan mit Vorschlägen für zukünftige Beiträge erarbeitet und den Verantwortlichen des Studiengangs zur Verfügung gestellt. Schließlich wurde mit dem Hashtag #b_lau (Bachelor_Landschaftsarchitektur und Umweltplanung) ein Verankerungsfaktor erzeugt, welcher den Wiedererkennungswert des Studiengangs steigern soll.

plenum AG

Die Managementberatung unterstützt seit 1986 Unternehmen bei der Umsetzung strategischer, organisatorischer und informationstechnischer Projekte. Unter der Berücksichtigung aktueller Fachliteratur zu Big Data generierten die Studierenden mit Unterstützung durch die plenum AG Handlungsempfehlungen für das Online-Banking im Bereich des standardisierten Privatkundengeschäfts der Banken. Ziel war es, durch das Verwenden einer Just-in-Time-Segmentierung Maßnahmen zum Up- und Cross-Selling und zur Kundenbindung der Banken zu identifizieren.

Ströer Digital Group

Für die PaceMaker AOS aus Berlin – eine Tochtergesellschaft der Ströer Digital Group – entwarfen MOK-Studierende ein Konzept, wie das Unternehmen seinen Kommunikationsweg über das Business-Netzwerk XING im Vertriebsbereich verbessern kann, um schneller und effektiver potenzielle Kunden zu akquirieren. Nach einer Analyse des XING Profils von PaceMaker selbst sowie auch der Konkurrenz und den XING Communitys wurden Empfehlungen ausgearbeitet, wie PaceMaker die Funktionen von XING anwenden sollte, um die Plattform erfolgreich als Vertriebskanal zur Kundenakquirierung zu nutzen.

TechniData IT-Service GmbH

Wie kommuniziert man einen (neuen) IT-Onlineshop? Wie erreicht man neue B2B-Kunden für den Shop? Zu diesen Fragen erarbeiteten MOK-Studierende ein Kommunikationskonzept für die TechniData IT-Service GmbH. Die Besonderheit: Im Onlineshop werden neben klassischer Hardware vor allem auch IT-Dienstleistungen angeboten. Mit der Entwicklung einer typischen Persona des Unternehmens als Grundlage wurden geeignete Kommunikationskanäle ausgewählt und entsprechende Maßnahmen/Inhalte in Form eines sechsmonatigen Kommunikationsplans erarbeitet.

Sommersemester 2015

ACO Tiefbau Vertrieb GmbH

Für die ACO Tiefbau GmbH haben MOK-Studierende ein Kampagnenkonzept zur begleitenden Markteinführung der neuen Schachtabdeckung Multitop Plus entwickelt. Unter Einbezug des Paid-Owned-Earned-Modells generierten die Studierenden eine Kampagne zur Ansprache der Planer und Entscheider im Tiefbau. Kernelement der Kampagne ist eine Landingpage mit allen Informationen zur neuen Schachtabdeckung. Für Aufmerksamkeit in der Zielgruppe sorgt begleitendes Display Advertising.

IDT Biologika GmbH

Das Projektteam erarbeitete für die Business Unit Tiergesundheit der IDT Biologika einen umfassenden Social Media-Leitfaden. Aufbauend auf einer Analyse der Wettbewerber, der Zielgruppen sowie des Nutzungsverhaltens wurden konkrete soziale Plattformen identifiziert. Im zweiten Schritt hat das Team mögliche Themenbereiche ausgearbeitet sowie einen weiteren Schwerpunkt auf das Krisenmanagement in sozialen Netzwerken gelegt.

Meridian Spa Deutschland GmbH

Für das Premium Fitness- und Wellnessunternehmen mit Sitz in Hamburg hat eine Gruppe von Studierenden ein Konzept entworfen, mit dem zukünftig über den Einsatz von Social Media eine jüngere Zielgruppe für das Fitnessangebot von Meridian Spa angesprochen werden soll. Als Grundlage dienten diverse Studien sowie Umfragen zur Fitnessnutzung und Zielgruppenpräferenzen. Das Praxisprojekt mündete schließlich in ein Konzept zur Einführung von Fitnessarmbändern und sich daraus ergebenden Möglichkeiten zur Partizipation auf den Social Media-Kanälen des Unternehmens.

SIEMENS Deutschland AG

Für das Projekt mit dem Partner Siemens AG untersuchten die Studierenden neue Wege der Interaktion im Rahmen von Konferenzen mit Hilfe von Online-Tools. Dabei lag ein Schwerpunkt auf der Untersuchung bereits am Markt existierender Tools. Ergebnis dieser Untersuchung stellte die Entwicklung eines Mock-Ups zur Visualisierung eines für die Siemens AG empfohlenen Tools dar. Die theoretische Grundlage zur Darstellung von Interaktionsmöglichkeiten bildete das Akzeptanzmodell von Kollmann.

Techni Data IT-Service GmbH

Für die TechniData IT-Service GmbH aus Karlsruhe haben MOK-Studierende untersucht, ob und in welcher Form die Nutzung von Social Media-Plattformen einen Mehrwert für ein mittelständisches IT-Systemhaus darstellt. Als besondere Herausforderung stand dabei die Entwicklung eines Konzepts im B2B-Umfeld im Mittelpunkt. Basierend auf der Analyse des Wettbewerbs, der Unternehmensziele und der Zielgruppe wurden Plattformen und Strategien für den Einstieg in einen gut durchdachten Social Media-Auftritt mit einer dahinter liegenden Content Strategie empfohlen.

Wintersemester 2014/2015

Tchibo Ideas

Für das Projekt mit dem Partner Tchibo ideas entwickelten MOK-Studierende ein Konzept für die Neugestaltung der Seite Hochschulkooperationen. Dabei lag der Schwerpunkt darauf, die Seite in das Blickfeld der Studenten, Professoren und Tchibo Fans zu lenken und ansprechend zu gestalten. Um ein ganzheitliches Konzept zu schaffen, wurden zudem wichtige Maßnahmen zur Verbreitung und Bekanntmachung über die Social Media Plattformen des Unternehmens ausgearbeitet.

ACO Tiefbau Vertrieb GmbH

Das Team erarbeitete anhand der POST-Methode von Li und Bernoff ein Social Media-Konzept zur Ansprache von Studierenden. Diese sollten die Marke ACO Tiefbau positiv verankern, damit sie im zukünftigen Berufsleben auf ACO-Produkte zurückgreifen. Aufbauend auf das soziotechnografische Profil der Zielgruppe wurden Handlungsempfehlungen für die Umsetzung aufgestellt.

IDT Biologika GmbH

Für die IDT Biologika in Dessau-Roßlau haben Studierende eine Innovationsplattform konzipiert, die das Unternehmen für Kooperationspartner hinsichtlich Lösungsprozessen interner Fragestellungen öffnet. Dem Theorie-Modell von Open Innovation folgend ist ein derartiger Öffnungsprozess insbesondere für Unternehmen, die stark auf Innovationen angewiesen sind, eine geeignete und zunehmend populäre Methode, um sich über das herkömmliche Innovationsmanagement hinaus des externen Innovationspotenzials besser zu bedienen.

Berliner Stadtreinigung

Für die Berliner Stadtreinigung haben MOK-Studierende ein Kommunikationskonzept zur Verbreitung von Wissens- und Erfahrungsvideos ehemaliger BSR-Mitarbeiter erarbeitet. Unter Einbezug des Paid-Owned-Earned-Modells haben die Studierenden eine Kampagne mit besonderem Augenmerk auf ein interaktives Gewinnspiel entworfen. Dazu wurden begleitende Werbemaßnahmen geplant, um den Erfahrungsvideos eine größtmögliche Aufmerksamkeit im Bereich Berlin zu garantieren.

Techni Data IT-Service GmbH

Von der TechniData IT-Service GmbH, einem IT-Systemhaus in Karlsruhe, bekamen die MOK Studierenden den Auftrag, einen Darstellungs- und Bearbeitungsraum für innovative Ideen der Mitarbeiter zu schaffen. Mit Hilfe der Lead-User-Methode und einer Community für Open Innovation haben die Studierenden ein Konzept mit vier Entwicklungsstufen kreiert, das sowohl eine Community zur Kommentierung, Bewertung und Weiterentwicklung innovativer Ideen als auch deren gemeinsame Bearbeitung in Teams beinhaltet.

Sommersemester 2014

Automobilclub von Deutschland e.V. 

Für den Automobil Club von Deutschland e.V. (www.avd.de) erstellten Studierende ein Social Media-Konzept. Unter Einbeziehung des soziotechnografischen Profils von Li/Bernoff (2008) identifizierten sie für das Unternehmen relevante Zielgruppen und entwickelten darauf aufbauend eine Strategie, um diese über Soziale Medien gezielt anzusprechen.

Cheil Germany GmbH

Im Zentrum des Praxisprojektes für die Cheil Germany GmbH stand die Übertragung von Online-Mechanismen in den stationären Handel der Zukunft. Die Studierenden zeigten Möglichkeiten auf, wie Konsumenten während des Kaufentscheidungsprozesses durch den Einsatz digitaler Elemente am Point of Sale unterstützt werden können.

DB Mobility Logistics AG 

Für den Geschäftsbereich Immobilien der Deutschen Bahn entwickelten Studierende ein Konzept mit Umsetzungsideen für den Aufbau einer Karriereseite. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der kreativen und zielgruppengerechten Darstellung der Berufsvielfalt sowie der Arbeits- und Karrieremöglichkeiten. Des Weiteren umfasste das Konzept Maßnahmen zur Verbreitung und Bekanntmachung der Karriereseite über Soziale Medien.

iSoft Health GmbH, a CSC Company

Auf Basis von Befragungen der B2B-Kunden der iSoft Health GmbH, a CSC Company, entwickelten Studierende ein Konzept zur Integration einer E-Learning-Plattform in das Kundenservice-Portal des Unternehmens.

Wintersemester 2013/2014

AUDI AG

 Für die AUDI AG haben Studierende ein Konzept erarbeitet für „Audi@Home “ – ein soziales Kommunikations- und Austauschnetzwerk exklusiv für Audi Mitarbeiter. Mithilfe der POST-Methode von Li/Bernoff wurde dargestellt, wie eine ausgewogene Balance zwischen beruflichen und freizeitorientierten Inhalten in einem Corporate Social Network aussehen kann und welche Ressourcen für ein solches Projekt erforderlich sind.

Aastra Deutschland GmbH

MOK-Studierende führten im Auftrag der Aastra Deutschland GmbH Befragungen zur User Experience durch, von denen Handlungsempfehlungen für eine intuitive Nutzeroberfläche der mobilen sowie stationären Internetseite abgeleitet wurden.

WIKIZAPP

WIKIZAPP ist eine kartenbasierte Internetanwendung für die regionale Suche eines Ausbildungsplatzes unter Berücksichtigung des ÖPNV-Angebots. Ziel des Projektes war die Erstellung eines Kommunikationskonzeptes zur Steigerung der Zugriffszahlen auf die Website. Das Konzept wurde auf Grundlage der Theorie des Tipping Point erarbeitet. 

SKUBCH&COMPANY

Für die Management Consultants von SKUBCH&COMPANY in Wiesbaden entwickelten die Studierenden eine Idee für ein "Zukunftsforum" als einen virtuellen und realen Denk- und Begegnungsraum zur Besprechung neuer Themen und Ideen. Die Luhmannsche Systemtheorie half dafür, die Zusammenhänge von Kunden-, Partner- und eigenem Beraternetzwerk hinsichtlich offener Gesprächsatmosphäre und Vertraulichkeit zu verdeutlichen. 

CLAAS

CLAAS ist internationaler Markt- und Technologieführer im Bereich Erntetechnik. Um diese exponierte Stellung zu verteidigen, entwarfen MOK- Studierende eine Kampagne für einen offenen Innovationsprozess.

ERGO/ITERGO

Studierende des Masterstudiengangs Online Kommunikation entwickelten ein Konzept zur Verbesserung der internen Kommunikation und Informationsübermittlung innerhalb eines Kunden Service Center.

Sommersemester 2013

SIEMENS AG

Siemens hat konzernweit ein Corporate Social Network eingeführt. Gemeinsam mit Siemens ist ein passendes Einführungskonzept für die deutsche Vertriebs- und Serviceorganisation erarbeitet worden.

SAATEN UNION

Gemeinsam mit Studierenden der Landwirtschaft führten MOK-Studierende für die SAATEN UNION - ein Zusammenschluss deutscher Pflanzenzuchtunternehmen - eine Analyse der Community-Aktivitäten auf der Online-Plattform BestSeed durch.

 Hochschule Anhalt

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Anhalt entwickelte gemeinsam mit dem Studiengang Online-Kommunikation eine Social-Media-Kommunikationsstrategie für die Hochschule Anhalt.

 Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)

MOK-Studierende setzten ein Konzept für die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) zum Thema "TrenntShop" um. Im Mittelpunkt stand die Entwicklung eines Shop-Konzeptes und die Definition von Maßnahmen, um die Reichweite der Online-Plattform zu erhöhen. 

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) erarbeiteten die Studierenden Ansätze für Social-Media-Geschäftsmodelle zur Steigerung der Wirkung von GIZ-Projekten.

SKUBCH&COMPANY

Für die SKUBCH&COMPANY Management Consultants in Wiesbaden wurde ein Projekt zum Stichwort "Consulting 2.0" durchgeführt. Darin wurden Ideen entwickelt, wie soziale Medien in traditionelle Beratungsprozesse integriert werden bzw. wie sie diese erweitern und substituieren können.

 

Fleurop AG 

Kontakt zum Studienfachberater

Prof. Dr. Hendrik Send
Tel: +49 (0) 3471 355 1336
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt für Praxispartner

Prof. Dr. Daniel Michelis
Tel: +49 (0) 3471 355 1330
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!